Termine  

Samstag, 1.Juli 8:00
Jugendturnier
Samstag, 8.Juli 8:00
Jugendturnier
Montag, 17.Juli 0:00
Beginn Sommerferien NRW
Freitag, 18.August 14:00
205. Dorffest Harpen
Dienstag, 29.August 0:00
Ende Sommerferien NRW
Samstag, 2.September 8:00
Eröffnung des Kunstrasenplatzes
   

Diese Website nutzt Cookies, um bestmögliche Funktionalität bieten zu können. Mehr Infos

Okay, verstanden
   
   

Historie  

   

Fotos Umbau Steffenhorst  

   

Satzung

 


A. Name, Sitz und Zweck

§ 1
(1) Der Turn- und Sportverein Harpen 08/11 e.V. mit Sitz in Bochum-Harpen verfolgt ausschließlich und unmittelbar gemeinnützige Zwecke im Sinne des Abschnitts "Steuerbegünstigte Zwecke" der Abgabeordnung. Der Verein ist in das Vereinsregister eingetragen.
(2) Zweck des Vereins ist die Förderung des Sports. Der Satzungzweck wird insbesondere durch Förderung sportlicher Übungen und Leistungen verwirklicht. Der Verein ist politisch und religiös neutral.

§ 2
Der Verein ist selbstlos tätig. Er verfolgt nicht in erster Linie eigenwirtschaftliche Zwecke.

§ 3
Mittel des Vereins dürfen nur für die satzungsmäßigen Zwecke verwendet werden. Die Mitglieder erhalten keine Zuwendungen aus Mitteln des Vereins. Es darf keine Person durch Ausgaben, die dem Zweck der Körperschaft fremd sind oder durch unverhältnismäßig hohe Vergütungen begünstigt werden.

§ 4
Das Geschäftsjahr beginnt am 01.01. und endet am 31.12. eines jeden Jahres.

§ 5
Bei Auflösung oder Aufhebung des Vereins oder bei Wegfall seiner bisherigen Zwecke fällt das Vermögen des Vereins an die Stadt Bochum zur Verwendung im Sinne § 1 der Vereinssatzung.

B. Organe des Vereins

§ 6
Organe des Vereins sind
- die Mitgliederversammlung
- der Vorstand und
- der Ältestenrat.
Die Wahl in ein Organ des Vereins setzt Mitgliedschaft voraus. Die Mitglieder dieser Organe arbeiten ehrenamtlich.

§ 7
Der Vorstand setzt sich zusammen aus:
1. dem Vorsitzenden,
2. dem Geschäftsführer
3. dem Kassierer,
4. dem/der Vorsitzenden der Frauenabteilung,
5. dem/der Vorsitzenden der Jugendabteilung.

Der Vorsitzende ist zugleich Leiter der Seniorenabteilung. Die Führung dieser Abteilung obliegt im Übrigen dem Vorstand, ohne dass es gesonderte Abteilungsversammlungen bedarf.

§ 8
(1) Der Vorsitzende, der Geschäftsführer und der Kassierer werden in der Mitgliederversammlung durch Stimmenmehrheit gewählt.
Vorsitzende der Frauenabteilung, der Jugendabteilung werden jeweils in den Mitgliederversammlungen der einzelnen Abteilungen gewählt.
(2) Die Bestellung erfolgt jeweils für zwei Jahre. Der gewählte Vorstand bleibt im Amt bis zur satzungsmäßigen Bestellung eines neuen Vorstands. Scheiden Vorsitzender, Geschäftsführer oder Kassierer während der Amtperiode aus, wählt eine außerordentliche Mitgliederversammlung für den Rest der Amtsperiode ein Ersatzmitglied, wenn nicht ein Vertreter bestellt ist. Ein stellvertretendes Vorstandsmitglied ohne Geschäftsbereich kann von der Mitgliederversammlung vorsorglich gewählt werden. Es ist bis zum Eintritt des Vertretungs an den Sitzungen des Vorstandst Teilnahme-, aber nicht stimmberechtigt.
(3) Zur Unterstützung des Vorstandes kann dieser Ausschüsse bilden und deren Mitglieder benennen.

§ 9
(1) Der Verein wird gerichtlich und außergerichtlich vertreten durch jeweils zwei Mitglieder des Vorstands gemeinsam. Im Innenverhältnis gilt, dass Kassierer und Geschätsführer nur dann von ihrer gemeinsamen Vertretungsmacht Gebrauch machen dürfen, wenn der Vorsitzende verhindert ist.
(2) Die Abteilungsleiter sind innerhalb des Tätigkeitsbereichs ihrer Abteilungen als besondere Vertreter zu alleiniger Vertretung berechtigt.
(3) Die Vertretungsmacht ist in jedem Falle dahingehend beschränkt, dass zu Rechtsgeschäften über einen Betrag von Euro 1.250,- hinaus die Zustimmung einer ordentlichen oder außerordentlichen Mitgliederversammlung durch Beschluss erforderlich ist.
(4) Die Geschäftsbefugnis ist jeweils mit der Vertretungsmacht identisch, soweit die Satzung nicht anderes bestimmt.

§ 10
(1) Der Vorstand führt die Geschäfte des Vereins. Er ist für alle Angelegenheiten des Vereins zuständig, soweit sie nicht durch die Satzung oder zwingende gesetzliche Regelungen einen anderen Vereinsorgan zugewiesen sind.
(2) Insbesondere hat der Vorstand folgende Aufgaben:
a) Vorbereitung und Einberufung der Mitgliederversammlung samt Aufstellung der Tagesordnung;
b) Ausführung der Beschlüsse der Mitgliederversammlung;
c) Ausführung eines Haushaltsplanes für jedes Geschäftsjahr; Zuteilung des Jahresbudgets für die Abteilungen; Buchführung; Erstellung des Jahresberichts;
d) Festsetzung der Beiträge;
e) Abschluss und Kündigung von Arbeitsverträgen.
(3) Der Vorstand fasst seine Beschlüsse im Allgemeinen in Vorstandsitzungen, die vom Vorsitzenden, bei dessen Verhinderung vom Geschäftsführer schriftlich, per Telefax, E-Mail oder Telefon einberufen werden. In jedem Fall ist eine Einberufungsfrist von einer Woche einzuhalten. Eine Mitteilung der Tagesordnung ist nicht erforderlich. Der Vorstand ist beschlussfähig, wenn mindestens zwei Mitglieder, darunter der Vorsitzende der Geschäftsführer anwesend sind. Die Sitzung des Vorsands leitet der Vorsitzende, bei dessen Verhinderung der Geschäftsführer.
(4) Bei der Beschlussfassung entscheidet die Mehrheit der abgegebenen gültigen Stimmen.
Bei Stimmengleichheit entscheidet die Stimme des Sitzungsleiters. Die Beschlüsse des Vorstands sind zu Nachweiszwecken zu protokollierten und vom Sitzungsleiter zu unterschreiben. Die Niederschrift soll Ort und Zeit der Vorstandsitzung, die Namen der Teilnehmer, den Inhalt der gefassten Beschlüsse und das Abstimmungsergebnis enthalten. Ein Vorstandsbeschluss kann auf schriftlichem Weg gefasst werden, wenn alle Mitglieder des Vorstandes ihre Zustimmung zu dem zu fassenden Beschluss erklären.

§ 11
(1) Oberstes Organ des Vereins ist die Mitgliederversammlung. In der Mitgliederversammlung hat jedes Mitglied ab dem vollendeten 18.Lebensjahr eine Stimme, die nur persönlich ausgeübt werden kann. Die ordentliche Mitgliederversammlung (Hauptversammlung) findet jährlich mindestens einmal innerhalb der ersten vier Monate nach Ende des Geschäftsjahres statt.
(2) Mitgliederversammlungen sind 3 Wochen vorher öffentlich durch Aushang an der Platzanlage bekannt zu machen.
(3) Die Tagesordnung wird durch den Vorstand festgelegt und ist mit der Einladung bekannt zu machen.
Bis eine Woche vor dem Tag der Mitgliederversammlung kann jedes Mitglied beim Vorstand schriftlich die Ergänzung der Tagesordnung um weitere Angelegenheiten, nicht jedoch Satzungsänderungen oder Auflösung, beantragen. Die Tagesordnung ist zu Beginn der Mitgliederversammlung durch den Versammlungsleiter entsprechend zu ergänzen. Über Anträge auf Ergänzungen der Tagesordnung, die erst in der Mitgliederversammlung gestellt werden, beschließt die Mitgliederversammlung. Zur Annahme des Antrags ist eine Mehrheit von drei Vierteln der abgegebenen gültigen Stimmen erforderlich.
(4) Die Beschlussfassung dieser Versammlungen ist schriftlich festzuhalten und vom Geschäftsführer und einem weiteren Vorstandsmitglied zu Unterzeichnen. Der Vorstand kann jederzeit eine außerordentliche Versammlung einberufen. Er muss sie einberufen,
wenn ein Viertel der Vereinsmitglieder schriftlich unter Angabe des Grundes eine solche beantragt.

§ 12
(1) Die Mitgliederversammlung stellt die Richtlinien für die Arbeit des Vereins auf und entscheidet Fragen von grundsätzlicher Bedeutung. Zu den Aufgaben der Mitgliederversammlung gehören insbesondere:
a) Wahl des Vorstands;
b) Entgegennahme der Rechenschaftsberichte des Vorstrands;
c) Entlastung des Vorstands;
d) Bildung und Auflösung von Abteilungen;
e) Ernennung von Ehrenmitgliedern;
f) Beschlussfassung über Satzungsänderungen und über die Auflösung des Vereins.
(2) In Angelegenheiten, die in die Zuständikeit des Vorstandes oder Abteilungen fallen, kann die Mitgliederversammlung Empfehlungen an diese beschließen. Geschäftsführer, Vorstand und Abteilungen können ihrerseits in Angelegenheiten ihres Zuständikeitsbereiches die Meinung der Mitgliederversammlung einholen.

§ 13
Der Verein hat einen Ältestenrat, der aus mindestens drei und höchstens sieben Mitgliedern besteht, die mindestens zehn Jahre dem Verein angehören müssen. Die Mitglieder werden durch die Hauptversammlung für jeweils fünf Jahre gewählt. Sie haben das Recht, sich über Tätigkeit des Vorstandes über den Vorsitzenden informieren zu lassen. Bei Vereinsauschlüssen sind die Mitglieder des Ältestenrates an hinsichtlich dieses Beschlussgegenstandes an der Sitzung des Vorstandes teilnahme- und stimmberechtigt.

C. Beschlussfähigkeit und Abstimmungen

§ 14
(1) Die Beschlüsse innerhalb des Vorstandes sowie der Versammlung des Vereins werden mit einfacher Stimmenmehrheit gefasst, sowie die Satzung nichts anderes vorsieht. Bei Stimmengleichheit entscheidet die Stimme des Vorsitzenden.
(2) Bei Wahlen gilt: Hat im ersten Wahlgang kein Kandidat die Mehrheit der abgegebenen Stimmen erreicht, findet eine Stichwahl zwischen denjenigen Kandidaten statt, welche die höchste Stimmenzahlen erhalten haben.

§ 15
Satzungsänderungen können nur in einer außerordentlichen oder Jahreshauptversammlung mit Zweidrittelmehrheit der erschienenen stimmberechtigten Mitglieder beschlossen werden. Das gilt auch für Änderungen des Zwecks des Vereins.

§ 16
Wahlen müssen nur auf Antrag mit Stimmzetteln erfolgen.

D. Abteilungen

§ 17
(1) Für die im Verein betriebenen Sportarten bestehen Abteilungen:
- Seniorenabteilung
- Frauenabteilung
- Juniorenfußballabteilung.
(2) Die Abteilung wird durch eine/n Abteilungsleiter/in und dessen/deren Stellvertreter geleitet. Beide werden n einen der Vorstandswahl entsprechenden Weise von der Abteilungsversammlung für zwei Jahre gewählt und können zu ihrer Unterstützung weitere Mitglieder der erweiterten Abteilungen berufen.Die Wahl ist zu protollieren. Das Protokoll ist vom gewählten Abteilungsleiter und einem Protokollführer zu Unterzeichnen. Ein Vereinsmitglied kann höchstens eine Abteilung gleichzeitig leiten und muss dieser angehören. Abteilungslieiter sind im Rahmen des §9 besondere Vertreter im Sinne §30 BGB.
(3) Mitglieder haben sich bei ihrer Aufnahme in den Verein zu einer bestimmten Abteilung zugehörig zu erklären. Gehören Mitglieder mehreren Abteilungen an, sind sie in allen Abteilungen stimmberechtigt.

§ 18
(1) Die Abteilungen regeln im Rahmen dieser Satzung ihre Angelegenheiten jeweils eigenverantwortlich.
(2) Der Vorstand beschließt über die Aufstellung eines Haushaltsplanes und daraus über das den Abteilung zur Verfügung stehende Budget. Das Nähere regelt eine vom Vorstand aufzustellende Geschäftsführung. Darin sind zu regeln, welche Kosten wirtschaftlich dem gesamten Verein oder einzelnen Abteilungen zuzurechnen sind und wie die Kosten zu bestreiten sind.
(3) Die Abteilungen können in Versammlungen, deren Einladung und Ablauf nach den Grundsätzen dieser Satzung zu erfolgen hat, die Verwaltung durch Ordnungen festlegen und beschließen.

§ 19
Mitglied des Vereins kann jede natürliche Person werden. Die Mitglieder des Vereins gliedern sich in:
(1) ordentliche Mitglieder mit vollem Stimm- und Wahlrecht ( alle über 18 Jahre );
(2) Ehrenmitglieder mit vollem Stimm- und Wahlrecht;
(3) jugendliche Mitglieder bis zu 18 Jahren ( ohne Stimm- und Wahlrecht ).

§ 20
Der Erwerb der Mitgliedschaft zieht automatisch die Mitgliedschaft im Landesverband Westfalen sowie im Regionalverband und im DFB nach sich. Die Mitglieder unterwerfen sich daher auch den Satzungen und Organen dieser Verbände.

§ 21
Über Aufnahme eines Mitglieds entscheidet der Vorstand. Ehrenmitglieder können nur durch Beschluss der Mitgliederversammlung ernannt werden.

§ 22
Das Ausscheiden eines Mitgliedes aus dem Verein erfolgt im Wege des Austritts durch schriftliche Mitteilung an den geschäftsführenden Vorstand, Tod oder Ausschluss. Für aktive Spieler ist nach den Verbandsbestimmungen die Abmeldung per Einschreibkarte vorgeschrieben. Das austretende Mitglied bleibt zur Zahlung der Vereinsbeiträge ist zum Schluss eines Kalenderjahres verpflichtet.
Mit dem Eingang der Austrittserklärung erlöschten die aus der Mitgliedschaft entspringenden Rechte. Mitglieder haben bei ihren Ausscheiden oder bei Auflösung des Vereins keinen Anspruch auf das Vereinsvermögen.

§ 23
(1) Auf Beschluss des Vorstands kann ein Mitglied im Einvernehmen mit dem Ältestenrat ausgeschlossen werden, wenn:
a) es sich eines grob unsportlichen Verhaltens schuldig gemacht hat;
b) es den Verein geschädigt oder sonst gegen seine Interessen schwerwiegend verstoßen hat;
c) es mit der Beitragszahlung mit mehr als einem Jahr im Rückstand ist;
d) ein Insolvenzverfahren über das Vermögen des Mitgliedes eröffent oder dessen Eröffnung beantragt ist;
e) in der Person des Mitglieds ein sonstiger wichtiger Grund vorliegt. Soweit ein Ausschuss erfolgen soll, ist dem Mitglied Gelegenheit zur Stellungsnahme zu geben; hierzu ist das Mitglied durch den Vorstand schriftlich unter Setzung einer angemessenen Frist aufzufordern.
(2) Der Beschluss ist dem Ausgeschlossenen schriftlich mitzuteilen. Hiergegen kann binnen 4 Wochen nach Erhalt der Mitteilung die Entscheidung durch eine außerordentliche Versammlung beantrage. Der Antrag hat aufschiebende Wirkung. Solange der endgültige Beschluss durch die Mitgliederversammlung nicht gefasst ist, ist der Antragende vor der aktiven Tätigkeit innerhalb des Vereins ausgeschlossen.

E. Beiträge

§ 24
(1) Die Höhe der Beiträge wird vom Vorstand festgelegt. Über Stundung und Erlass entscheidet der Vorstand. Mitgliedsbeiträge sind Bringschuld. Ist der Jahresbeitrag bis zum Ende des Kalenderjahres nicht entrichtet, verliert das Mitglied seine Vereinsrechte.
(2) Ehrenmitglieder, Trainer und Übungsleiter sind für die Dauer ihrer Tätigkeit beitragsfrei.
Die Zahl der beitragsfreien Trainer je Mannschaft beschließt der Vorstand der Jeweiligen Abteilung.

F. Schluss- und Übergangsbestimmungen

§ 25
Über Auflösung des Vereins beschließt die Hauptversammlung oder eine außerordentliche Mitgliederversammlung, die nur für diesen Zweck einberufen werden darf.
Zur Beschlussfassung ist eine Zweidrittelmehrheit erforderlich.

§ 26
Zur Durchführung der Satzung und zur besseren Regelung der Angelegenheiten des Vereins und seiner Abteilungen, kann sich der Verein Ordnungen geben. Diese Ordnungen sind nicht Bestandteil der Satzung.

§ 27
(1) Die bereits vorhandenen Abteilungen bestehen fort, bis die Mitgliederversammlung nach § 1 Abs. 1 anders beschließt. Die bisherigen Abteilungen sind Senioren, Jugend, Fauen.
(2) Die derzeit vorhandenen Vereinsmitglieder werden Teil der Abteilung, deren Sportart sie schwerpunktmäßig ausüben. Die Mitglieder werden über ihre Zugehörigkeit durch Aushang informiert. Die Mitglieder haben das Recht, sich einer anderen Abteilug zugehörig zu erklären. Machen sie von dem Recht innerhalb einer Frist von zwei Wochen keinen Gebrauch, wird die Zuweisung verbindlich.
(3) Die bisherigen Abteilungsleiter und deren Stellvertreter üben dieses Amt bis zur nächsten ordentlichen Abteilungsversammlung weiter aus und werden innerhalb dieser Frist auch Mitglied des ersten nach dieser Satzung gewählten Vorstands.
(4) Der bisherige Vorstand bleibt bis zur satzungsmäßigen Bestellung eines neuen Vorstandes bestehen.
(5) Für die Fristen der Amtsperioden und Versammlungen werden die Zeiten vor Inkrafttreten dieser Satzung.

   

test2

   
© T.u.S. Bochum-Harpen 1908/11 e.V.